Projekte des fög - Forschungsinstituts Öffentlichkeit und Gesellschaft der Universität Zürich

Jahrbuch Qualität der Medien. Schweiz – Suisse - Svizzera

Das Medienwesen bildet den wichtigsten «Service Public» der modernen Gesellschaft. Ohne funktionstüchtige Medien-Öffentlichkeit ist Demokratie undenkbar. Ausgerechnet das moderne Mediensystem entbehrt aber einer kritischen Beobachtungsinstanz. Um diese Lücke zu schliessen, wurde das Schweizer Jahrbuch «Qualität der Medien» geschaffen. Das Jahrbuch verschafft einen Überblick über die Veränderungen der publizistischen Versorgung und der Medienqualität in der Schweiz. Sprachregionale Unterschiede der publizistischen Versorgung, die Publikumsflüsse zwischen verschiedenen Mediengattungen, die Eigentums- und Einnahmestrukturen der Verlage, Konzentrationsprozesse sowie die Veränderungen des Medienkonsums werden ebenso aufgezeigt wie der Wandel der Inhalte und der Berichterstattungsqualität. Berücksichtigt werden sämtliche Gattungen der Informationsmedien, das heisst Pressetitel, Informationssendungen der privaten und öffentlichen Radio- und Fernsehanbieter sowie die Newssites des Onlinesegments. Das Jahrbuch wird erarbeitet durch das fög – Forschungsinstitut Öffentlichkeit und Gesellschaft / Universität Zürich. Es wird gefördert von der gemeinnützigen Stiftung Öffentlichkeit und Gesellschaft

«Reicht Gratis?»

Das Projekt «Reicht Gratis?» interessiert sich für die Berichterstattung der Pendlerzeitungen und des privaten Rundfunks bei Wahlen und Abstimmungen im Vergleich zu Abonnementszeitungen und dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk.

«Blind in die Krise?» und «Vertrauensgewinne & -verluste»

Die beiden Projekte «Blind in die Krise?» sowie «Vertrauensgewinne & -verluste» gehen der Qualität der Berichterstattung im Vorfeld und im Verlauf der dot.com-Krise und der gegenwärtigen Wirtschaftskrise nach um festzustellen, inwieweit eine kritische Auseinandersetzung mit den Blasen der New Economy und der Finanzindustrie stattgefunden hat oder ob die entsprechende Berichterstattung bloss prozyklisch Blasenbildungen und Vertrauensverluste gefördert hat.

«Medienkritik»

Das Vorhaben «Medienkritik» setzt am Niedergang der Medienkritik in den Medien an. Geplant ist der Aufbau eines professionellen Medienblogs, der den unabhängigen medienkritischen Journalismus fördert.